Sonntag, 16. Dezember 2012

AUSTRALIEN – Sydney - Great place to be



Sydney, Hauptstadt von New South Wales, ist eine der schönsten Hafenstädte der Welt. Schon beim Anflug sahen wir das wunderschöne Panorama mit der  City, der Oper und den Hafenanlagen. Nach viel Natur und Meer war jetzt Metropole angesagt. Wir wohnten am Darling Harbour im Zentrum der Stadt. Darling Harbour, das sind Hotels, Restaurants, Shoppingcenter, Theater, Museen und Unterhaltungszentren direkt vor der City-Skyline angesiedelt. Hier ist vor allem am Wochenende große Party angesagt. Als Draufgabe gibt es Samstagabend ein Feuerwerk – Saturday nights all right!

video


Aber es gibt auch ruhige und besinnliche Ecken wie den chinesischen Garten der Freundschaft in unmittelbarer Nähe von Chinatown.


Wer noch mit der Monorail Darling Harbour umrunden will  muss sich beeilen, die Bahn soll mit 30.06.2013 eingestellt werden.


Direkt am Hafen liegt auch das Marinemuseum mit einem Nachbau der „Endeavour“, dem Segelschiff von Capt. James Cook. Außerdem einem australischen Zerstörer und einem Unterseeboot. Natürlich besuchten wir auch diese Attraktionen.

Das Stadtzentrum selbst  ist eine Mischung aus neu errichteten Hochhäusern und Bauten aus der Kolonialzeit. Es wird von einer Gratisbuslinie „555“ umrundet damit man die Citywalks verkürzen kann. So kommt man  direkt zum Bennelong Point, eine der City vorgelagerten Halbinsel, auf der das weltberühmte Sydney Opera House erbaut ist. Das Sydney Opera House ist eines der markantesten und berühmtesten Gebäude des 20. Jahrhunderts und das Wahrzeichen von Sydney.

Im Blickfeld ist ein weiteres Wahrzeichen der Stadt, die Harbour Bridge, von den Einheimischen etwas respektlos „coat hanger“ (Kleiderbügel) genannt. Wer viel Zeit und Mut hat( Geld sollte man auch haben) kann über den 134 Meter über den Meeresspiegel liegenden Brückenbogen mit einer geführten Gruppe wandern. Wir bestiegen den Südostpfeiler und genossen ebenfalls einen herrlichen Ausblick.


Am Rückweg wanderten wir durch „The Rocks“, einem der ältesten Stadteile von Sydney direkt an der Südküste des Hafens gelegen. Hier legen auch große Ozeanriesen an und man kann durch die renovierten Gassen wandern.

Ich wollte Sydney aber auch aus luftiger Höhe sehen und sauste zum „Sydney Tower Eye“ hoch. Der Westfield Tower direkt im Stadtzentrum ist mit 309 Metern Höhe das zweithöchste Gebäude Australiens. Herrlicher „Point of view“ nach allen Himmelrichtungen.

Ganz ohne Natur geht es in Australien natürlich nicht, daher buchten wir einen Tagesausflug in die Blue Mountains. Diese Region wurde wegen der Artenvielfalt der Eukalyptusbäume zum Weltnaturerbe der UNESCO erklärt. Die Eukalyptusbäume duften unverkennbar und der blaue Dunst ihrer ätherischen Öle färbt die Luft – blue!

 
Die „Three Sisters“, benannt nach einer „Aborigines Daydream“  Geschichte, in der die Schwestern 'Meehni', 'Wimlah' und `Gunnedoo' auf Grund verbotener Liebe – zu nahes Verwandtschaftsverhältnis - zu Burschen desselben Stammes von ihrem Vater, dem Medizinmann des Stammes,  mit „magic sticks“ zu Stein verwandelt wurden. Leider konnte er seine Töchter nicht mehr zurückverwandeln. Zur Auswahl standen auch  „Three Sisters“ in moderner Form.

video
Zur näheren Erforschung eines Teiles der Blue Mountains unternahmen wir den Roundtrip (Seilbahn-Eisenbahn-Schwebebahn). Mit der Seilbahn ging es zunächst steil hinunter zum Fuße der Felsen dann mit dem „Mountain Devil“ wieder steil nach oben.  Es ist die steilste Eisenbahnstrecke der Welt mit einer Neigung von über 60 Grad. Zu Beginn des 20. Jhdt. wurde hier Kohle abgebaut, die den Felsen hinaufbefördert wurde. Der Bergbau wurde eingestellt und die wunderschöne Gegend wurde touristisch genutzt.

video



video



Die letzte Etappe dieses  Tagesausfluges legten wir mit dem Schiff zurück. Wir sahen viele Villengegenden in der Umgebung von Sydney. Eine Yacht gehört hier aber auf jeden Fall dazu. 



Sydney great place to be!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen